Gerechtigkeit ist wie das Licht

Gerechtigkeit ist wie das Licht

Diakonisches Werk Augsburg - Tagesstätte für psychische Gesundheit Meitingen
Soziale Arbeit
Bayern
Am Ende des Workshops standen bei dieser Gruppe folgende Hauptthemen im Raum: - Das Türblatt soll die soziale Ungerechtigkeit in unserem Land zum Thema haben. - Um sozialen Frieden zu erlangen, muss man den unterschiedlichen Bedürfnissen der Menschen gerecht werden. - Gerechtigkeit ist individuell und hat viele Gesichter. - Gerechtigkeit ist eine Kraft, die leuchtet. - Gerechtigkeit fühlt sich an wie Licht, Sonne, Kraft, Wärme; sie ist freigiebig. - Gerechtigkeit tritt erst dann ein, wenn die Ursachen für Ungerechtigkeit gefunden und beseitigt sind. - Gerechtigkeit bedeutet: Ausgleich, Balance, Gemeinschaft, Zusammenleben ohne Gewalt. Gerechtigkeit bedeutet nicht, mit dem Schwert für sie kämpfen. Das Türblatt drückt auf der einen Seite all diese Gedanken, Ideen und Gefühle der Teilnehmer aus. Die andere Seite möchte den Betrachter einladen, sich auch mit der Frage: „Was ist Gerechtigkeit?“ zu beschäftigen und seine eigenen Antworten und Lösungen zu finden. Abschließend ist der gesamten Gruppe das folgende Sprichwort am wichtigsten: „Die Gerechtigkeit ist wie Licht: Man weiß nicht, was es ist, aber man merkt, wenn es fehlt.“ Gruppe: Fünf Besucherinnen und Besucher sowie die beiden hauptamtlichen Mitarbeiter Silvia Lederer und Wolfgang Klaiber-Mehling der Tagesstätte für psychische Gesundheit Meitingen.